FANDOM


BeyBlade G Revolution Bearbeiten

Name: BeyBlade G Revolution
Englischer Name: BeyBlade G Revolution
Japanischer Name: Bakuten Shoot Beyblade
Herausgeber: TV Tokyo/ Sonokong/ SBS/ D- rights
Erfinder: Takao Aoki
Episodenanzahl: 52
Genre: Action / Abenteuer / Comedy
Typ: TV
Entstehungsjahr: 2003

Story Bearbeiten

Schon zu Beginn der dritten Staffel von Beyblade muss Tyson sich wie so oft aufspielen und den jüngeren Bladern zeigen, was er für ein toller Kerl ist. Doch dann taucht plötzlich während eines kleinen Trainingskampfes mit den Kids am Horizont eine riesige Staubwolke auf, die in irrem Tempo auf Tyson zugerast kommt. Ehe Tyson sich versieht steht ein kleiner Rothaariger Knirps vor ihm und fordert ihn heraus. Tyson - natürlich übermütig wie immer - stimmt dem Match zu. Nach einiger Zeit erfährt man, dass der Junge Daichi heißt und dass es dort wo er herkommt, keine Arenen gibt. Daichi ist genau so ein Wirbelwind wie Tyson, wenn nicht sogar noch schlimmer. Nach anfänglichen Schwierigkeiten wird aber auch das Problem gelöst. Daichi bleibt bei Tyson und wohnt sogar bei ihm, auch wenn Tyson das nicht so wirklich gefällt. Einige Zeit später wird Tyson von Jin, "dem Herrn der Stürme“ herausgefordert, aber anstelle von Tyson tritt Ray gegen ihn an. Als Ray verliert steht dessen Entschluss fest, er verlässt die Bladebreakers und kehrt zu seinem alten Team, den White Tigers, zurück. Genau wie Ray muss auch Max erkennen, dass er nicht besser werden kann, solange er mit Tyson in einem Team ist, denn jeder Einzelne von ihnen hat das Ziel, Weltmeister zu sein, aber das geht nur wenn sie Tyson schlagen, was aber unmöglich ist, solange sie ein Team sind. Also muss Tyson auch den schmerzlichen Verlust von Max akzeptieren, der zurück zu den All Starz geht. Auf einer Weltmeisterschaft wollen sie alle endgültig klären, wer die Nummer 1 weltweit ist. Selbst Kai, der anfangs noch bei Tyson und seinem inzwischen neuen, wenn auch ungewollten, Partner Daichi bleibt, spricht hinterher mit den beiden und geht zu den Demolition Boys zurück. Nun bleibt Tyson mit Daichi, Kenny und Hillary im Team BBA Revolutions zurück.

Eine Neue Weltmeisterschaft der Superlative kann beginnen, doch es geht nichts über Tücken, Pannen und großer List. Tja und in der Zeit der Weltmeisterschaft ist Tyson gar nicht so weltmeisterlich, wie er es sein möchte, er wird von einigen ganz schön fertig gemacht und verliert Kämpfe, weil er selbst zu viel von sicher fordert. Durch die Last, die auf seinen Schultern liegt, den Titel erneut zu verteidigen und seine alten Kameraden nicht zu enttäuschen, bekommt er es nicht auf die Reihe seine Moves zu machen. Erst nach vielem hin und her, viel „Schmerz und Leid“ erkennt Tyson was er für Fehler gemacht hat unter anderem, dass er Kenny im Stich gelassen hat, findet wieder zu sich selbst und kann nun seinem Ruf als Weltmeister alle Ehre machen, keiner schafft es nun mehr ihn zu besiegen. Der Endkampf dieser Weltmeisterschaft heißt wie schon oft zuvor: -Tyson vs. Kai- . Das ist der spannendste aller Kämpfe, es geht heiß her und es macht beiden Bladern unheimlichen Spaß. Man merkt wirklich wie sehr Tyson und Kai sich respektieren. Dennoch - so schön der Kampf auch sein mag, er muss ein Ende haben, und es kann nur einen Sieger geben. Dieser ist wie nicht anders zu erwarten Tyson, also er ist erneut der amtierende Weltmeister. Nachdem die Weltmeisterschaft vorbei ist, scheint alles schön und gut, doch der Schein trügt wie so oft. Daichi ist unzufrieden damit, dass nur Tyson im Mittelpunkt steht und haut deshalb erstmal ab, wenn auch nicht für lange aber das ist relativ. Tyson steht plötzlich einem gefeuerten Mister Dickenson gegenüber und erfährt, dass es die BBA nicht mehr gibt, sondern, dass dieses Gebäude nun einer Organisation namens Bega gehört. Tyson kann das alles nicht glauben und geht mit Daichi, Kenny, Hillary und sogar mit Max und Ray, die wieder zurück sind, zu einer Art Eröffnungsveranstaltung von der Bega. Jetzt kommt für die 6 Freunde die schlimmste Nachricht, der Leiter der Bega ist BORIS, der frühere Trainer der Demolition Boys und er hat vor, Beybladen zum Profisport zu machen, angeblich alles auf friedlichem Weg. Doch Tyson traut dem Braten nicht und lehnt es nach einem gewonnenen Übungskampf trotzdem ab, der Bega beizutreten, genau wie die anderen.

Das findet Boris zwar überhaupt nicht gut, also greift er zu drastischen Maßnahmen. Tyson und die anderen aus seinem Team können sich keine Beybladeteile mehr kaufen, wenn sie nicht Mitglied der Bega sind. Zeit für eine Herausforderung. Tyson will die Bega fertig machen und alles wieder so haben wie es früher war, also wird einer Weltmeisterschaft namens „Justice 5“ Tunier zugestimmt. Doch da sie keine Ersatzteile oder ähnliches kaufen können, sehen Tyson und seine Freunde keine Chancen, das Tunier überhaupt zu bestreiten, doch dann kommt Hilfe in Form der Rivalen von der letzten Weltmeisterschaft. Alle sind gekommen, um ihren Teil dazu beizutragen, dass die Bega nicht mit ihrem Ziel, das Beybladen zum Profisport zu machen, durchkommt. Nach viel Training und Tüftelei ist der neue Beyblade „Dragoon Metal Storm“ einsatzbereit. Der neue Blade enthält gigantische Power jenseits der Vorstellungskraft von Tyson und seinen Freunden. Es braucht viel Zeit bis Tyson, Ray, Max und Daichi ihre neuen Blades kontrollieren, aber sie schaffen es, und so kann das Tunier losgehen. Tyson und sein Team kassiert gegen MingMing Superstar und einem einzigen Mädchen der Bega und Crusher zwei Niederlagen, und Max erringt gegen Mystel ein unentschieden. Die letzten beiden Kämpfe sollen entscheiden wer Sieger wird. Doch ein Problem gibt es noch, wer ist der 5te Mann in ihrem Team den G-Revolutions?? Soll Tyson sowohl gegen Garland als auch gegen Brooklyn antreten? Nein, dass braucht er nicht, denn der 5te Mann taucht kurz vor Beginn seines Kampfes wieder auf und schließt sich erneut seinem wahren Team an, es ist kein Geringerer als Kai, der noch ein Hühnchen mit jemandem von der Bega zu rupfen hat. In der Arena kämpf Kai nicht gegen Garland, sondern fordert Brooklyn zur Revanche heraus uns SIEGT für sein Team. Doch Kai bricht später ohne dem Beisein der anderen zusammen, und Dranzer zerfällt in seine Einzelteile. Im nächsten Kampf besiegt Tyson Garland und somit besteht Gleichstand zwischen der Bega und Tysons Team. Der letzte und schwerste aller Kämpfe steht bevor, Tyson vs. Brooklyn. Tyson soll sich noch wundern, wie sehr sich Brooklyn nach seiner ersten Niederlage gegen Kai verändert hat, und das nicht zum guten. Tyson steht der härteste Kampf seines Lebens bevor. Kann er ihn gewinnen?


Die wichtigsten Teams der Dritten Staffel Bearbeiten

Bladebreakers werden zu -> BBA Revolution mit Tyson, Kenny, Daichi und Hillary, BBA Revolution werden am Ende zu -> G-Revolution mit Tyson, Daichi, Max, Ray und Kai

White Tigers werden zu -> White Tiger X mit Ray, Lee, Mariah, Kevin und Gary

All Starz werden zu -> PPB All Starz mit Max, Rick, Emily, Eddy, und Michael

Demolition Boys mit Tala, Brain, Spencer und Ian werden zu -> Blitzkriegboys mit Kai, Tala, Brain und Spencer

F – Dynasti mit den Zwillingen Julia und Roul

Barthez Battallion mit Miguel, Alan, Cloud und Mathilda

Die Bega mit Brooklyn, Garland, Mystel, Crusher und MingMing


Fazit Bearbeiten

ich finde die dritte Staffel von Beyblade ist mit eine der Besten. Sie knüpft eigentlich nahtlos an der erfolg der ersten Staffel an. Die zweite war ja mit den Veränderungen der Charaktere nicht ganz das was man als Fortsetzung ansehen konnte. Die dritte Staffel macht dem Namen Fortsetzung all ehre in dem erstens mal die Charaktere wieder ordentlich aussehen und vor allem auch so wie wir sie kennen gelernt haben. Tja und zweitens wird einem spätestens in Mitten von Beyblade G – Revolution klar, dass ein Team nicht ewig ein Team sein wird, denn auch dort gibt es Konkurrenzdenken, deswegen gehen sie alle getrennte Wege. Das finde ich gut, denn damit wird gezeigt, dass sie sich nicht so an Tyson hängen wie es mir Anfangs vorkam. Immerhin war er ja meist als Weltmeister angesehen, und die anderen eher weniger. Na ja und als drittes muss ich sagen, finde ich es gut, dass sie dann doch alle wieder als Team zusammen kommen, um etwas gegen das zu tun, was ihr Spiel Ruinieren will, nämlich die Bega. Sie setzten alles dran und siegen schließlich auch. Letzten Endes bin ich der Meinung, dass Beyblade niemals sooo Actiongeladen war wie in dieser dritten und leider auch letzten Staffel. Man fiebert wirklich regelrecht mit und es ist aufregend mitzuerleben, was für verschiedene Wege alle gehen und was für Fortschritte sie machen. Sollte man wirklich gesehen haben.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.