FANDOM


Digimon Tamers Bearbeiten

Name: Digimon Tamers Englischer Name: Digimon Tamers Japanischer Name: Digimon Tamers Herausgeber: Toei/ Yomiiru Advertising/ Fuji TV Erfinder: Akiyoshi Hongo Episodenanzahl: 51 Genre: Adventure/ Comedy/ Drama/ Science Fiction Typ: TV Entstehungsjahr: 2001


Story Bearbeiten

Im Gegensatz zu den beiden vorherigen Staffeln spielt diese fast ausschließlich in der Menschenwelt. Die Staffel beginnt mit dem 10 jährigen Jungen Takato, der in die fünfte Klasse geht. Das zurzeit beliebteste Spiel ist ein Computerspiel das sich Battle-Card-Spiel nennt. Durch Karten die in einen Kartenhalter eingelesen werden, kann man mit seinem Digimon Kämpfe bestehen. Als er eine BlueCard erhält und diese in seinen Kartenhalter steckt, verwandelt sich dieser in ein „D-Arc“, eine Weiterentwicklung des Digivices. Als er das D-Arc mit einem von ihm gezeichneten Bild eines Digimons in Berührung bringt, erscheint eben dieses, von ihm erfundene Digimon, vor ihm. Guilmon ist sein Name. Takato kann es kaum glauben, sein größter Traum ist in Erfüllung gegangen, endlich hat er seinen eigenen Digimon-Partner. In der Nacht trifft er dann auf Rika, ein Mädchen das ebenfalls ein Digimon zum Partner hat.

Doch mit der Erfüllung seines Traumes tauchen auch Probleme auf. Der nächste Tag beginnt und Takato muss in die Schule. Allerdings möchte Guilmon nicht alleine daheim bleiben und so beschließt das Digimon Takato einfach zu begleiten. Natürlich bleibt es nicht unentdeckt und richtet somit ein großes Chaos in der Schule an. Und so trifft er auch auf Henry und dessen Digimon Terriermon.

Schafft es Takato Guilmon zu erklären, dass es in der Schule nichts zu suchen hat? Und wer sind Rika und ihr geheimnisvolles Digimon Renamon? Sind sie Freunde oder Feinde?

Mit der Zeit müssen sie auch gegen andere Digimon kämpfen die immer wieder in der Menschenwelt auftauchen und zurück in die Digiwelt geschickt werden müssen. Werden sie diese Aufgabe meistern? Und können sie dafür zusammen arbeiten? Wie kommen die Digimon überhaupt immer wieder in die Menschenwelt?


Eigene Meinung: Bearbeiten

Diese Serie finde ich wirklich toll, allerdings finde ich die dritte Staffel die schlechteste von den Vieren. Was mir nicht so gut gefällt ist die Tatsache, dass es Anfangs komplett in der Menschenwelt spielt und die ganze Idee mit der eigenen digitalen Welt damit nicht mehr so vorhanden ist. Trotzdem hat es auch wiederum einen interessanten Aspekt zu sehen, welche Probleme auftreten können, wenn man mit den Digimon in der realen Welt leben muss und zwar Tag und Nacht. Wenn man sich überlegen muss, was man mit ihnen während der Schulzeit macht und wie man sie vor den anderen verstecken kann. Die Serie hat natürlich den Reiz den Digimon allgemein hat. Man lernt den Zusammenhalt unter Freunden zu schätzen und in jeder Staffel lernt man auch wie es ist, sich von neu gewonnen Freunden zu verabschieden. Es zeigt den Schmerz den man dabei empfindet, aber auch, wie man es trotzdem überwinden kann. Auch wenn man weiß, dass man sich niemals wieder sehen wird, jeder muss irgendwann in seine Welt zurück, niemand kann einfach in eine andere Welt reisen und dort bleiben.


Fortsetzung Bearbeiten

Digimon Frontier

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.