FANDOM


Elfen Lied Bearbeiten

Name: Elfen Lied Englischer Name: Elfen Lied Japanischer Name: Elfen Lied Herausgeber: Genco/ Arms/ VAP Erfinder: Lynn Okamoto Episodenanzahl: 13 Episoden Genre: Mystery/ Drama/ SF Typ: TV + 1 OVA Entstehungsjahr: 2004


Szenario [Bearbeiten]Bearbeiten

Den Kern der Handlung bilden die „Diclonii“. Es sind menschliche Wesen mit hornähnlichen Verformungen an ihren Köpfen, die teilweise an Katzenohren erinnern, und starken telekinetischen Kräften, die sich in Form von mehreren unsichtbaren Armen äußern. Diese Arme werden innerhalb des Mangas als Vektoren bezeichnet. Der Ursprung dieser Wesen ist ein Virus, das zu der entsprechenden Mutation eines menschlichen Kindes führt. Aufgrund ihrer Vektoren werden sie als Bedrohung für die Menschheit angesehen, da sie mit diesen Armen, die jedoch eine begrenzte Reichweite haben, enorme Schäden anrichten können und von Natur aus den Instinkt besitzen andere Menschen zu töten. Aus Angst davor werden einige Diclonii von Geburt an eingesperrt, um sie besser studieren zu können. Viele von ihnen werden jedoch sofort getötet, da die Diclonii ab etwa dem dritten Lebensjahr ihre besonderen Fähigkeiten erhalten und selbst ihre eigenen Eltern töten.

Die allgemeine Bevölkerung besitzt unterdessen keine Ahnung von der Existenz der Diclonii, da große Bemühungen unternommen werden um die Vorfälle geheim zu halten. Tückisch ist jedoch dabei, dass die Diclonii das Virus durch eine Berührung mit ihren unsichtbaren Vektoren auch an vollkommen gesunde Menschen weitergeben können, die dann einen Diclonius zur Welt bringen. Neugeborene Diclonii sind dabei stets weiblich und können sich nicht selbst fortpflanzen. Einzige Ausnahme davon soll Lucy, die erste der Diclonii sein.

Vorgeschichte [Bearbeiten]Bearbeiten

Während der Handlungen wird in mehreren Rückblenden klar, dass Lucy eine schreckliche Kindheit hatte, da sie wegen ihrer Hörner von den anderen Kindern im Heim gemieden und gehänselt wurde. Ihren ersten Mord beging sie an drei Jungen die einen jungen Hund, den sie als Freund adoptiert hatte, vor ihren Augen töteten. Dadurch aus dem Heim entflohen traf sie auf den ebenfalls noch sehr jungen Kota, der ihre Hörner durch einen glücklichen Zufall als etwas besonders tolles beschrieb, was ihn vor dem Tod bewahrte. Jedoch trennen sich ihre Wege bald und Kota versucht sich mit einer Notlüge aus der Affäre zu ziehen, als er ihr berichtet, dass er einen Tag vor seiner Abreise zusammen mit einem Jungen das abendliche Fest besuchen würde. Stattdessen ist er jedoch mit seiner Cousine Yuka unterwegs, was Lucy zu ihrem Entsetzen feststellen muss. Von der Lüge enttäuscht richtet sie auf dem Fest ein Blutbad an und verfolgt Kota bis in den Zug seiner Abreise. Dort tötet sie voller Wut die jüngere Schwester von Kota und auch seinen Vater. Dies traumatisiert den verschonten Kota und er verliert jegliche Erinnerung an den Vorfall.

Ungefähr zur selben Zeit wird ein streng geheimes Forschungslabor von Kakuzawa Senior gegründet, der dort seinem Sohn eine Stelle zusichert. Unter dem Vorwand die Evolution des Menschen zu untersuchen überredet Kakuzawa Junior seinen Kommilitonen Kurama zur Mitarbeit am Projekt. Tatsächlich werden aber grausame Experimente an Diclonii durchgeführt, bei denen Kurama auch moralische Bedenken zeigt. Bei einem erfolglosen Ausbruchsversuch einer Diclonius wird Kurama unbemerkt mit dem Vektor-Virus infiziert. Als sein Kinderwunsch endlich erfüllt wird, stellt er jedoch schockiert fest, dass seine eigene Tochter eine Diclonius ist. Da er sie aus Liebe zu seiner Frau, die kurz darauf stirbt, nicht töten kann, lässt er sie unter Verschluss verwahren.

Währenddessen befindet sich Lucy fünf Jahre lang erfolgreich auf der Flucht, wird aber letztlich von den Soldaten gestellt und im Forschungszentrum verwahrt. Erneut musste dabei Lucy mit ansehen, wie die Menschen ein Versprechen brachen, denn eine sie begleitende Freundin wurde bei der Festnahme schwer verwundet und verstarb trotz des Versprechens, dass man sie retten werde, wenn Lucy sich freiwillig ergäbe. Nach diesem Vorfall schwor sie Rache an Kurama.

Flucht und gescheiterte Einfangversuche [Bearbeiten]Bearbeiten

Eines Tages kann Lucy aus der auf einer Insel gelegenen Forschungseinrichtung entkommen. Auf ihrer Flucht schlägt sie eine blutige Schneise durch die Reihen der Wachmänner. Sie wird jedoch gegen Ende ihrer Flucht schwer am Kopf verletzt, stürzt ins Meer und als sie wieder zu sich kommt, ist sie nicht mehr dieselbe Person. Lucy hat eine gespaltene Persönlichkeit und wenn ein Teil von ihr ohnmächtig wird, kommt die andere Persönlichkeit zum Vorschein. Das Mädchen, welches nur das Ziel hatte, alle Menschen zu töten ist nun vom Geiste ein kleines Kind, welches nicht einmal einer Fliege etwas zu Leide tun könnte. Die beiden Studenten Kota und Yuka finden sie zufällig am Strand. Sie ist nackt und kann nichts sagen außer „Nyū“. Kota und Yuka nennen sie deshalb so. Von diesem Augenblick an leben die drei zusammen in einem Haus und die beiden Studenten versuchen mehr über Lucy herauszufinden, die sie selber aufgrund ihres Lautes Nyu nennen.

Da Lucy nach den Ansichten des Forschungslabors gefährlich ist, versuchen sie sie mit einer Spezialeinheit einzufangen oder zu töten. Dies schlägt allerdings komplett fehl, weil die Soldaten nicht auf die Fähigkeiten Nyus vorbereitet sind, die sich in gefährlichen Situationen wieder für eine gewisse Zeit in Lucy zurückverwandelt. Sobald sich Lucy jedoch wieder an ein Stück aus ihrer Vergangenheit erinnert, wird sie wieder zur unschuldigen Nyu. Auf dieses Spektakel wird die obdachlos am Strand sitzende Mayu aufmerksam, die den Soldaten Bando, der es gar nicht erwarten konnte Lucy zu töten, schwer verwundet am Strand vorfindet und ihm durch erste Hilfestellung das Leben rettet.

Nachdem der erste Versuch ein Debakel war, schicken sie nun auch Nana, eine sehr sanftmütige und gehorsame Diclonius. Nana, oder auch „Nummer 7“ genannt, lebt seit ihrer Geburt im Labor und hat unzählige schmerzhafte Experimente erdulden müssen. Im Laufe der Jahre redete sie sich selbst ein, dass Abteilungsleiter Kurama, der sich wirklich um sie kümmert, ihr Vater ist. Auf diesen hört sie ohne jegliche Widerrede und versucht immer, ihn stolz zu machen. Nana erhält von ihm die Aufgabe, Lucy aufzuspüren und sie notfalls zu stellen, damit sie wieder ins Labor gebracht werden kann. Als es zum Kampf kommt, ist Nana zunächst im Vorteil, da ihre Vektoren eine größere Reichweite haben. Doch in einem Moment der Ablenkung gewinnt Lucy die Oberhand. Sie trennt Nana alle vier Gliedmaßen ab und flüchtet schließlich, als die Wissenschaftler und Soldaten anrücken. Nach diesem weiteren Fehlschlag soll Nana auf Befehl von Direktor Kakuzawa getötet werden, da sie nun keinen Nutzen mehr für ihn hat. Stattdessen beschafft Kurama ihr künstliche Gliedmaßen und verhilft ihr zur Flucht. Nach einem weiteren Zusammentreffen mit Kota wird das junge Mädchen Mayu, das nach mehreren Vergewaltigungen durch den Stiefvater von zuhause fortgelaufen ist, ebenfalls in dem Haus der Studenten aufgenommen. Kurz darauf lernt sie Nana kennen, zu der sie ein enges Verhältnis aufbaut und in der Wohngemeinschaft aufnimmt.

Da bei der Jagd auf Lucy alles nichts hilft, schicken die Forscher Mariko, Kuramas leibliche Tochter, als ihre ultimative Waffe, um Lucy endgültig zu vernichten. Sie ist ein so genannter „Super-Silpelit“ mit einer wesentlich größeren Anzahl von Vektoren, die ebenfalls auch eine wesentlich größere Reichweite besitzen. In Folge dessen kommt es zu einem Zusammentreffen Kuramas und seiner „beiden Töchter“. Kurama, der unter einem inneren Konflikt um Nana und Mariko leidet, berichtet ihnen von der Mission der Diclonii die Menschheit auszulöschen. Doch anstatt auf Verständnis zu stoßen, entbrennt Marikos Wut über ihren Vater. Es folgt ein erbitterter Kampf, indem sich die beiden jedoch versöhnen und Kurama sogar von ihr gerettet wird. Dabei erleidet Mariko ein ähnliches Schicksal, wie Lucy und besitzt ebenfalls eine gespaltene Persönlichkeit. Doch das Blatt wendet sich, als Lucy dem Geschehen beitritt und Mariko ermordet. Dabei verliert sie ihre Hörner und scheint dauerhaft ihre gefährliche Persönlichkeit verloren zu haben. Kurama wird durch dieses tragische Ereignis völlig aus der Bahn geworfen und zieht sich in einer am Strand gelegenen Hütte zurück.

Direktor Kakuzawas Plan Die Handlung setzt nun ein halbes Jahr später an. In der Zwischenzeit lebt Nyu friedlich mit Kota, Yuka, Mayu, Nana und Nozomi zusammen. Direktor Kakuzawa, der den Plan verfolgt Begründer einer neuen Spezies zu werden, indem er sich mit Lucy vereinigt, gibt die Suche nach Lucy unterdessen nicht auf. Er schickt einen Schergen und seine Assistentin Arakawa aus, um Lucy zu finden und gefangen zu nehmen. Dabei wird Nana von ihm aufgespürt und so auch das Versteck von Lucy enttarnt. In letzter Sekunde wird er jedoch von Bando in die Flucht geschlagen. Doch nun trifft er unweigerlich auch auf Nyu, die er nicht von Lucy, seinem größten Feind und einstigen Entsteller, zu unterscheiden vermag. Durch dieses schmerzhafte Zusammentreffen erwacht Lucy wieder und es kommt zum Kampf zwischen den beiden Kontrahenten, der abermals am Strand ausgetragen wird. Trotz Bandos akribischer Planung erliegt er Lucy, triumphiert aber moralisch, da er dadurch Mayu rettet, die sich einzumischen versucht. Er wird sehr schwer verwundet und verliert das Bewusstsein.Bearbeiten

Direktor Kakuzawa entsendet erneut ein Kommando, diesmal aus drei „gezähmten“ Diclonii bestehend, dem es unter aufreibendem Einsatz gelingt Lucy gefangen zu nehmen. In diesen Szenen sieht man deutlich Lucies grausamen Charakter. Unterdessen trifft Nana, die von Selbstzweifeln geplagt ist und sich für die Misere der Familie schuldig fühlt, zufällig auf Kurama, der sich jedoch in einem geistig verwirrten und verwahrlosten Zustand befindet.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.