FANDOM


Monster Bearbeiten

Name: Monster Englischer Name: Monster Japanischer Name: Monster Herausgeber: Madhouse Erfinder: Naoki Urasawa Episodenanzahl: 74 Genre: Crime / Mystery / Thriller Typ: Anime Entstehungsjahr: 2004 - 2005

Zur Story: Bearbeiten

1990. Dr. Kenzo Tenma ist der leitende Neurochirurg an der Eisler-Klinik in Düsseldorf. Eines Tages bekommt er Ärger mit einer türkischen Frau, deren Mann bei einer Operation starb, die Dr.Tenma nicht leiten durfte, weil kurz nach dem türkischen Familienvater ein reicher Pianist eingeliefert wurde. Dr. Tenma macht sich Riesenvorwürfe, bekommt von seiner Verlobten, und Tochter des Operarztes, Eva Heinemann, nur gesagt, dass nicht alle Menschen gleich viel wert wären. Das politisch Verfolgte Ehepaar Ribert kommt zeitgleich aus der DDR nach Deutschland mit ihren beiden Kindern, den Zwillingen Johann und Anna. Kurz darauf heisst es in einer Sondermeldung, dass ein Überfall auf die Familie stattgefunden hat. Die Eltern wurden beide in ihrem Haus erschossen, die Kinder, von denen Johann eine Schusswunde am Kopf hat, während Anna unter Schock steht, werden beide in die Eisler-Klinik eingeliefert. Kurz darauf, ein wichtiger Bürgermeisterkandidat. Schon wieder soll Dr.Tenma, aus der für ihn wichtigen Operation an Johann rausgeholt werden um den Bürgermeisterkandidaten zu operieren. Doch Tenma weigert sich und operiert den Jungen, während diesmal der Bürgermeisterkandidat stirbt. Kurz darauf wandelt Anna durch die Klinik und flüstert die Worte "Töte mich" vor sich hin.Dr. Tenma wird daraufhin seines Amtes als leitender Neurochirurg enthoben, verliert somit nicht nur seinen Status, sondern auch seine geldgierige Verlobte Eva. Nach diesen Schicksalsschlägen besucht er den noch im Koma liegenden Johann am Krankenbett und sagt ihm in seiner Wut, dass er am liebsten alle Leute, die ihn aus so unmenschlichen Gründen degradiert haben, töten würde. Kurz darauf werden alle Leute, die etwas damit zu tun hatten vergiftet und tot aufgefunden. Zudem verschwinden die beiden Zwillinge, samt ihrer Krankenhausdatei. Es hat sie also offiziell nie gegeben. Dr.Tenma ahnt schlimmes, behält es aber für sich, da er nun seinen Status zurückbekommt. Auch Eva bittet ihn, sie wierder zurückzunehmen, doch Tenma lehnt ab. Die Morde bleiben ungelöst! 1996. Inspektor Runge vom BKA kommt nach Düsseldorf um den Fall der Morde an der Eisler-Klinik wieder aufzurollen. Runge hat die Eigenart mit seiner Hand einen imaginären Computer zu bedienen, um Infos in seinem Kopf abzuspeichern, was dazuführt, dass alle Welt ihn fragt, was er eigentlich mit seiner Hand macht. Er befragt Dr.Tenma, sieht deutlich, dass dieser ein Tatmotiv gehabt hätte. Die beiden Kinder hält Runge vorerst für Hirngespinste, da sich ihre Existenz für ihn nicht beweisen lässt. Er glaubt, Tenma habe sich Johann nur ausgedacht um ein Alibi zu bekommen. Kurz darauf trifft Tenma Johann wieder, der mit einer Waffe einen vorbestraften Patienten Tenmas kaltblütig erschiesst vor Tenmas Augen erschiesst. Unbeobachtet wird Eva zur Zeugin in diesem Mordfall, behält jedoch alles für sich. Die Beweise für Runge verhärten sich immer mehr, vor allem als er nun auch von dem getöteten Patienten erfährt. Für Dr. Tenma beginnt jetzt eine Odyssee durch ganz Deutschland auf der Suche nach Johann und Anna. Dabei erfährt er nach und nach, wer Johann wirklich ist und welche Macht er bereits in der Verbrecherwelt gewonnen hat. Tenma beginnt das Schiessen zu lernen und will Johann, trotz seiner ärztlichen Vorsätze zur Strecke bringen. Mit der Zeit findet Tenma Verbündete, die ihm helfen wollen, seine Unschuld zu beweisen... Nach einiger Zeit und einem vereitelten Mordversuch an Johann, führt Tenma die Spur in die Tschechoslovakei. Er sucht den Bilderbuchzeichner Klaus Poppe, der in der Zeit seines Schaffens, mehrere Namen angenommen hatte und ein Bilderbuch zeichnete, dass Johann in seinem Verhalten stark geprägt haben soll: "Das Monster ohne Namen"!

Eigene Meinung: Bearbeiten

"Monster" ist eine sehr lange und verzwickte Kriminalgeschichte, die unvergleichlich ist. Die Spannung baut sich langsam auf und führt von einem Höhepunkt zum nächsten. Und ehe man sich versehen kann ist die Serie rum und auch schon wieder vorbei, trotz der Tatsache, dass sie 74 Folgen hat. Das Besondere an der Serie ist auch, dass sie von einem Japaner handelt, der in Deutschland lebt. Somit trifft der Zuschauer bei Dr. Tenmas Flucht durch Deutschland auf so einige Städte, die ihm bekannt vorkommen werden. Wie auch schon bei der 18-bändigen Manga-Vorlage wurde hier Großes geleistet und professionell recherchiert. Nicht nur Städte, auch Straßennamen und Wohnviertel wurden perfekt ausgearbeitet. Das einzig drollige für den deutschen Zuschauer ist natürlich, dass man eine Serie schaut, die in Deutschland spielt, von Deutschen handelt, die im Original aber japanisch sprechen. Es wurde auch weitesgehend darauf verzichtet, deutsche Sprechpassagen einzubauen, was immerhin löblich ist. Im Grunde genommen käme das perfekte Feeling für die Serie auf, wenn man sie in Deutschland zeigen würde und deutsch synchronisieren. Denn danach schreit die Serie praktisch! Würde man "Monster" zum Beispiel im Abendprogramm des ZDF oder gar RTL integrieren, würde die Serie wesentlich dazu beitragen den Status von Anime in Deutschland aufzuwerten. Denn sie ist näher am deutschen Durchschnitts-Zuschauer, als jeder Anime es sein könnte. Sie würde sich hervorragend eignen einen Nicht-Anime-Gucker zu überzeugen, dass Anime eine spitzenmäßige Form der Unterhaltung für alle Interessensgruppen sein kann. Nur leider lassen sich Nicht-Anime-Gucker nur selten darauf ein, einen Film oder eine Serie englishc untertitelt zu schauen. Darum hier mein Aufruf an die Fernsehanstalten in ganz Deutschland: Sichert Euch die Rechte an "Monster" und bietet der Serie einen taktisch klugen Sendeplatz, an dem die meisten Leute sie verfolgen würden! Das Charakterdesign der Serie im Übrigen ist hervorragend ausgearbeitet; man hat fast das Gefühl, es würde sich um authentische Vorfälle und Personen handeln. Die Animationen sind sauber, auch wenn mir scheint, dass in den ersten Folgen das Budget noch etwas niedriger war, als später. Die Hintergründe sind wie schon erwähnt traumhaft und entwerfen oftmals ein sehr düsteres Bild deutscher Städte. Die Musik ist passend, aber kein Ohrwurm. Alles in Allem muss ich nochmal sagen, dass "Monster" hervorragende und spannende Unterhaltung für jeden Mystery-, Krimi- und Thriller-Fan und solchen die es werden wollen bietet. Schnell ist man davon fasziniert, dass manche Ereignisse der Geschichte sich vielleicht direkt um die nächste Häuserecke des Zuschauers ereignet haben könnten.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.